Seite auswählen

Auch das Krisenjahr 2009 konnte die Private Krankenversicherung ohne Schulden beenden. Im Gegensatz zu der Gesetzlichen Krankenversicherung, die ca. 16 Mrd. EUR Zuschuss vom Staat benötigte, hat die gesamte PKV die Alterungsrückstellungen um weitere 10 Mrd. EUR auf mittlerweile über 140 Mrd EUR aufgestockt. Damit zeigt sich, dass die Private Krankenversicherung auch die Wirtschaftskrise offensichtlich gut überstanden hat. Auf der einen Seite sind die Beitragseinnahmen in der Krankenversicherung um 3,7% und in der Pflegeversicherung um 5,7% gestiegen, gleichzeitig haben sich aber auch die ausgezahlten Versicherungsleistungen um 4,6% auf insgesamt 20,45 Mrd EUR erhöht. Stärker verlief hingegen der Anstieg bei den Ausgaben der privaten Pflegeversicherung mit 9,1%. Dies ist aber durch gesetzliche Ausweitungen des Versicherungsschutzes bedingt.
Um der überproportionalen Steigerung der ausgezahlten Leistungen entgegen zu wirken, fordert der PKV- Verband mehr Vertragskompetenzen, um z.B. mit allen Leistungserbringern ähnlich in Verhandlungen treten zu können wie die GKV.